Forschen heisst, die Zukunft gestalten!

Um auch in Zukunft innovative Fertigungslösungen anbieten zu können, beteiligt BCT sich an nationalen und internationalen Forschungsvorhaben.
Diese Projektarbeit erlaubt einen frühzeitigen Einblick in Probleme und Trends der Fertigungsindustrie. Im Bereich additiver Fertigung (3D-Druck) konnte BCT sein Portfolio um die Adaption von LMD-Programmen sowie um ein Modul zur Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile ergänzen.
Bei der Bearbeitung von Bauteilen mittels Roboter helfen unsere Entwicklungen, Bauteile vor/während der Bearbeitung zu erfassen. Dadurch lassen sich höhere Genauigkeiten erzielen und belastende Arbeiten automatisieren (Schäften und Bearbeiten von CFK-Strukturen). Eine aktuelle Auswahl unserer Forschungsaktivitäten finden sie auf dieser Seite.
Ist unsere Expertise auch für Ihr Innovationsvorhaben interessant, prüfen wir gern, ob und wie wir einen Beitrag leisten können. Sprechen Sie uns an!

ProLMD

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer wirtschaftlichen Prozesskette mit Systemtechnik und laserbasierten, additiven Prozessen (LA). Die Ergebnisse des Projekts werden an Demonstrator-Bauteilen der beteiligen Industriepartner validiert. Die ProLMD-Systemtechnik basiert auf Industrierobotern. Dies senkt Kosten und steigert die Flexibilität hinsichtlich Bauteilgeometrie und -größe. Weitere Vorteile entstehen aus der Entwicklung eines flexiblen Schutzgassystems, welches nur dort Schutzgas verwendet, wo es nötig ist. Neue Laserbearbeitungsköpfe, die mit Draht als auch mit Pulver als Zusatzwerkstoff arbeiten, sowie ein für die hybride Fertigung geeignetes CAM-System runden die Systementwicklung ab. Parallel werden für mehrere Werkstoffe, sowohl in Draht- wie auch Pulverform, LA-Prozesse erforscht. Als Basis für eine Verwendung in hochbelasteten Bauteilen werden ausführliche Materialuntersuchungen durchgeführt und eine geometrische Überprüfung der aufgebauten Bauteile implementiert.

TitelProLMD
DauerVon Bis
KonsortiumViele Partner aus ganz Deutschland
LeitungKUKA-Industries

HyProCell

The objective of this EU funded research project is to develop and demonstrate a new concept of multi-process production cell, featuring both, additive and subtractive manufacturing connected over ICT platforms

The developed concept will be implemented at industrial (pilot facility) level to validate it in real settings, manufacturing real parts and measure the benefits (TRL5 -> TRL7).

BCT contributes to this project supporting the DED machine with measuring devices for capturing the real part geometry and with corresponding adjustment methods to align the parts or to adapt the NC programs to the individual needs.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 723538.

TitelDevelopment and validation of integrated multiprocess HYbrid PROduction CELLs for rapid individualized laser-based production — HyproCell
Dauer11.2016 – 10.2019
Konsortium13 Partner aus ganz Europa und der Schweiz
LeitungDr. Alberto Echeverría (Lortek)

OpenHybrid

Der Focus dieses Projekts liegt in der Entwicklung von Fertigungs-Lösungen, die sowohl additive als auch subtraktive Fertigungsverfahren innerhalb einer Maschine verwenden. Dabei wird eine große Bandbreite von Maschinen, angefangen von einer klassischen Werkzeugmaschine bis hin zu Portalmaschinen unterstützt. Das Ziel ist die Realisierung einer durchgängigen, nicht unterbrochenen Prozesskette auf einer Maschine. Es kommen sowohl pulver- als auch drahtbasierte Verfahren zum Einsatz.

Die untersuchten Verfahren eignen sich für die Erstellung neuer Bauteile und insbesondere zur Reparatur hochwertiger Komponenten aus metallischen Werkstoffen.

BCT ist im Rahmen dieses Projekts an der Entwicklung spezieller Softwarelösungen beteiligt, die dem Bediener einen vereinfachten Zugriff auf komplexe Technologien ermöglichen. Adaption wird eingesetzt, um additive als auch subtraktive Verfahren an die jeweiligen Bauteile anzupassen.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 723917.

TitelDeveloping a novel hybrid AM approach which will offer unrivalled flexibility, part quality and productivity — OpenHybrid
Dauer10.2016 – 09.2019
Konsortium14 Partner aus ganz Europa und der Schweiz
LeitungProf. Dr. David Wimpenny (MTC, Coventry)

AMAZE

Im Rahmen von AMAZE, dem größten europäischen Forschungsvorhaben im Bereich der Additiven Fertigung wurden unterschiedliche AM Verfahren untersucht und verbessert, um so die Leistungsfähigkeit der Systeme sowie die Qualität der Teile zu erhöhen. Unterstützt wurden diese Arbeiten durch neu entwickelte Simulationen und zerstörungsfreie Untersuchungsmethoden.

Neben der Einbringung adaptiver Ansätze in das LMD Verfahren war BCT im Bereich der Nacharbeit AM gefertigter Bauteile aktiv.

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 313781.

TitelAdditive Manufact. Aiming Towards Zero Waste and Efficient Production of High-Tech Metal Parts
Dauer01.2013 – 06.2017
Konsortium26 Partners aus ganz Europa
LeitungProf. Dr. David Wimpenny (MTC, Coventry)

MBFast18

Um die Herausforderungen der Serienfertigung von Großbauteilen auch in Zukunft meistern zu können, ist eine Abkehr vom klassischen Arbeitsablauf mit dem üblichen Transport der Bauteile von einem Prozess zum nächsten erforderlich. Im Rahmen des Projekts MBFast18 wurde untersucht, wie sich die Produktion Steigner lässt, wenn die Prozesse zum Bauteil kommen.

BCT war bei der Referenzierung einer lokalen Arbeitseinheit basierend auf Tracke-Daten beteiligt. Auf diese Weise kann eine Bearbeitungsmaschine mit begrenztem Arbeitsraum auf einem großen Bauteil sicher platziert werden. –> Video

TitelMobile Bearbeitung von Faserverbundstrukturen 2018 MBFast18
Dauer11.2015 – 04.2019
KonsortiumPartner aus Deutschland
LeitungFFT Produktionssysteme & IFAM Stade
MBFast18_Logo